Skip to main content

Epoxidharzkleber – Ratgeber, Test und Anleitung rund ums Thema Epoxy Kleber

epoxidharzkleber

 

Sind Sie passionierter Heimwerker oder arbeiten Sie beruflich mit unterschiedlichen Materialien, werden Sie um die Frage nach den richtigen Klebstoffen nicht herumkommen. Dabei beschränkt sich das Repertoire an Klebstoffen nicht mehr auf einschlägig bekannte Stifte und Sekundenkleber. Für jede denkbare Anwendung scheint es eine andere Sorte Klebstoff zu geben – eine Tatsache, die leicht verwirren kann. In unserem 2 Komponentenklebertest beraten wir Sie hierzu und stellen Ihnen einen Klebstoff vor, der mit seinen vielen Vorteilen zu punkten weiß: den Epoxidharzkleber.

 

 

 

Was ist Epoxidharzkleber?

Epoxykleber kommen beim Zusammenfügen von Werkstoffen zum Einsatz, bei denen eine sehr hohe Festigkeit und Beständigkeit erwartet wird. Gerade bei vorbehandelten und lackierten Metallen oder auch bei Verbundwerkstoffen wird der Epoxyklebstoff eingesetzt.

Genau wie bei der Anwendung als Gießharz besteht auch der Epoxidharzkleber aus Harz und Härter, die in einem exakten Mischverhältnis zusammengebracht werden. Der Unterschied dabei ist, dass Zusatzstoffe in das Harz gemischt wurden, damit die Konsistenz dicker wird und das Material auch zum Verkleben benutzt werden kann.

Das Vermischen erfolgt erst kurz vor der Anwendung, da die sogenannte Topfzeit – die Zeit, in der der Epoxidkleber verarbeitet werden kann – relativ kurz ist. In der Regel liegt die Zeit für die Verarbeitung bei ca. 10 Minuten. Der Zwei-Komponenten-Kleber, oder auch 2K-Epoxidkleber, härtet danach zu einem extrem stabilen Duroplasten aus, kann also nicht mehr durch mechanische oder thermische Einwirkung verändert werden und ist sehr beständig. Die Aushärtung ist je nach Produkt nach ca. 24 bis 48 Stunden abgeschlossen.

Je höher die Umgebungstemperatur, desto effektiver findet die Aushärtung des Werkstoffs statt. Dies bedeutet, dass sich die Festigkeit bei größeren Temperaturen erhöht.

Mittlerweile sind auch solche Epoxidkleber auf dem Markt erhältlich, deren Komponenten bereits vermischt sind. Dies erleichtert die Anwendung, da das Vermischen oft ein wenig schwierig und mühsam sein kann. Solche, bereits vorgemischten, Kleber haben jedoch den Nachteil, dass sie eine höhere Aushärtungstemperatur benötigen.

2K kleber

 

 

Epoxidharzkleber Test und Vergleich

Grundsätzlich sind 2 Komponenten Kleber auf Epoxidharzbasis am verbreitetsten und eignen sich für fast alle Anwendungsgebiete. Beim 2 Komponenten Kleber Test fällt relativ schnell auf, dass die Eigenschaften grösstenteils deckungsgleich sind – zumindest von den Spezifikationen her. In der Praxis jedoch sind durchaus grosse Unterschiede zu erkennen.

 

1234
DIP-Tools - 2 Komponenten Kleber Empfehlung WEICON Epoxyd-Minutenkleber Preis- Leistungssieger fischer 2-Komponenten-Klebstoff Pattex Kraft-Mix Epoxidharz Kleber
ModellDIP-Tools – 2 Komponenten KleberWEICON Epoxyd-Minutenkleberfischer 2-Komponenten-KlebstoffPattex Kraft-Mix Epoxidharz Kleber
Bewertung
Menge25ml24ml25ml12ml
Verarbeitungszeit5 Minuten5 Minuten5 Minuten5 Minuten
Aushärtungszeit48 Stunden24 Stunden24 Stunden2 Stunden
Farbetransparenttransparenttransparenttransparent
AnwendungInnen und AussenInnen und AussenInnen und AussenInnen und Aussen
Preis

9,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

5,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

4,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

6,78 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
KaufenKaufenKaufenKaufen

 

Empfehlung: Dip Tools 2 Komponenten Kleber

Der Dip Tools 2 Komponenten Kleber bietet alle Eigenschaften, die man bei einem solchen Produkt sucht: Er ist einfach in der Verarbeitung, innen und aussen anwendbar und klebt so gut wie alle Materialien wie: Kunststoff, Glas, Metall, Holz, Leder, Zement, Porzellan und viele andere Oberflächen. Er ist BPA-frei, gibt also kein Bisphenol ab, was insbesondere bei Kontakt mit Lebensmitteln wichtig ist. Es können alle Resin Farben verwendet werden.

 

 

Vor- und Nachteile beim Einsatz von Epoxidharzkleber

Epoxy Kleber bietet dem Anwender zwar auch einige Nachteile, die Vorteile überwiegen jedoch. Gerade die Kompatibilität mit verschiedensten Materialien ist dabei von Belang.

 

Vorteile

 

  • Extrem hohe Festigkeit und Beständigkeit gegen thermische sowie mechanische Einflüsse
  • Resistent gegen die meisten aggressiven Stoffe sowie Öle
  • Kommt ohne Lösungsmittel aus
  • Für eine Vielfalt an Materialien geeignet
  • Kompatibel mit einer Vielzahl an Additiven wie Farbstoffen und Beschleunigern
  • Vorbestimmte Topfzeit
  • Möglichkeit des Hinzufügens eines Inhibitors, um die Topfzeit zu verlängern

 

Nachteile

 

  • Ein exaktes Mischverhältnis ist vonnöten, da ansonsten eine unzureichende Aushärtung droht
  • Die Topfzeit ist begrenzt
  • Relativ hochpreisig
  • Potentiell gesundheits- sowie umweltschädigend nach den Richtlinien der Europäischen Union

Hinweis: Zum Thema Gesundheit ist zu sagen, dass bei allen Produkten mit Epoxidharz Sicherheitsmassnahmen eingehalten werden sollten, um Gesundheitsschäden zu vermeiden. Tragen Sie deshalb stets Nitrilhandschuhe und arbeiten Sie in gut belüfteten Bereichen.

 

 

Anleitung – Wie werden 2k Epoxidharzkleber verarbeitet?

Zwei-Komponenten-Kleber sind meist in Doppelkammerkartuschen erhältlich. Dies bedeutet, dass die beiden Komponenten erst direkt vor der Anwendung miteinander vermischt werden. Die heutige Technologie erlaubt dabei eine saubere und einfache Verwendung. So gehen Sie dabei am besten vor:

 

  • Möchten Sie einen 2k Epoxidharzkleber verarbeiten, sollten Sie die zu bearbeitende Oberfläche zunächst gründlich von Fett und anderen Verschmutzungen reinigen. Hierzu können Sie ein fusselfreies Tuch und ein geeignetes Reinigungsmittel verwenden. Oft kommt dabei Aceton zum Einsatz.
  • Nach der Reinigung sollten Sie die zu klebende Oberfläche nicht mehr mit bloßen Händen berühren, denn auch der Fettfilm der Haut kann zu einer unzureichenden Anhaftung führen.
  • Die Oberfläche sollte leicht angeraut werden, denn nur dann ist gewährleistet, dass der Epoxidharzkleber sich gut mit dem Material verbindet. Hierzu können Sie die Oberfläche entweder Schleifen oder Sandstrahlen.
  • Fegen Sie die Oberfläche danach mit einem sauberen Handfeger ab, um sie vom Staub zu befreien, oder saugen Sie sie mit einem geeigneten Staubsaugeraufsatz.
  • Denken Sie daran, unipolare Kunststoffe danach noch mit einem Primer vorzubehandeln, um die Adhäsionsfähigkeit des Materials zu optimieren.
  • Der Zweikomponentenklebstoff wird in aller Regel in einer Zwillingsspritze geliefert. Von dieser brechen Sie die Spitze ab. Nun schrauben Sie einen Mischaufsatz auf, der im Lieferumfang enthalten sein sollte. Halten Sie die Spritze mit dem Mischaufsatz nach oben und drücken Sie leicht den Kolben, um Luftblasen daraus zu entfernen.
2 komponenten kleber
  • Nun wird die Oberfläche behandelt. Geben Sie durch Kolbendruck die benötigte Menge an Zwei-Komponenten-Klebstoff auf die zu klebende Fläche. Hierbei wird durch den Mischaufsatz nicht nur der Kleber aufgetragen, sondern auch im perfekten Verhältnis miteinander vermischt.
  • Der Klebstoff sollte nicht in rauen Mengen verwendet, sondern so dünn aufgetragen werden, dass nichts davon aus den Seitennähten austritt.
  • Nach dem Auftragen des 2K Klebstoffs fügen Sie die Flächen zusammen und fixieren Sie sie, beispielsweise mit einem Schraubstock, stabilem Klebeband oder einer passenden Klammer.
  • Reinigen Sie sofort nach Gebrauch die Spritze. Ziehen Sie dazu den Kolben ein wenig zurück und entfernen Sie den Mischer. Dieser muss entsorgt werden, da er nicht zu reinigen ist. Mit einem scharfen Gegenstand, beispielsweise einem Skalpell, kratzen Sie nun Rückstände des Klebstoffs von der Spritze ab. Reinigen Sie danach die Spitze mit heißem Wasser und verschließen Sie sie mit der mitgelieferten Kappe.
  • Warten Sie, bis der Zweikomponentenkleber ausgehärtet ist. Für die Dauer des Aushärtungsprozesses spielen verschiedene Faktoren eine Rolle; hierzu sehen Sie am Ende unseres 2-Komponenten Kleber Tests unsere FAQ.
  • Es ist auch möglich, den 2K Epoxidkleber ohne Dosierspritze zu verarbeiten. Dies empfiehlt sich für besonders große Flächen. Allerdings ist die Handhabung sehr viel umständlicher, da Sie beide Komponenten perfekt abmessen und vermischen müssen. Nutzen Sie einen großen Becher, eventuell einen alten Messbecher, und vermischen Sie zwei bis drei Minuten lang mit einem Spachtel gründlich die Komponenten. Sie können das Gemisch auch umtopfen und erneut rühren, um eine perfekte Durchmischung zu gewährleisten.
  • Danach lässt sich der Zwei-Komponenten-Kleber applizieren. Hierfür können Sie zum Beispiel eine Einwegspritze oder einen Spatel verwenden.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=Ojsi2H-p21c

 

 

Verschiedene Anwendungen für 2-Komponenten-Kleber

Die Anwendungsbereiche des 2-Komponenten-Klebers sind vielfältig. Gerade diese Tatsache macht ihn für den Anwender so attraktiv.

 

2K Epoxykleber für Kunststoff

Gerade für die Anwendung an Kunststoffen ist der 2K Epoxyklebstoff extrem praktisch, denn Kunststoff ist ein Material, das uns immer und überall begegnet und nicht leichtsinnig entsorgt werden sollte. Gerade bei teuren Kunststoffteilen wäre es ärgerlich, diese wegzuwerfen und neu zu besorgen, statt sie zu reparieren.

Der Klebstoff eignet sich für die Reparatur von zerbrochenen Gartenmöbeln ebenso wie für das Reparieren eines Wasserrohrs aus Kunststoff. Selbst Kinderspielzeug lässt sich damit reparieren – allerdings sollten Sie dieses Material nur für Kinder ab etwa fünf Jahren verwenden, denn kleinere Kinder nehmen gern noch alles in den Mund und dafür ist der Klebstoff definitiv nicht geeignet.

Der große Vorteil des 2K Epoxidklebers ist die Tatsache, dass dieser selbst unter Wasser aushärtet und extrem robust ist. Zudem ist er formbar, kann also in jede Mulde passend eingefügt werden.

 

2K Epoxidkleber für Metall

Metalle dauerhaft miteinander zu verbinden, ist meist mit hohem Aufwand verbunden. Sie müssen dazu einen Lötkolben oder ein Schweißgerät verwenden – meist undankbare Tätigkeiten, bei denen ein hoher zeitlicher sowie materialtechnischer Aufriss betrieben werden muss. Sie müssen an Schutzausrüstung denken, die Gerätschaften bereitlegen und brauchen, gerade zum Schweißen, genügend Platz dafür.

Weniger aufwändig ist die Verwendung eines 2K Epoxidharzklebers. Dieser ist nämlich nicht nur für Kunststoffe geeignet, sondern auch für Metall. Dabei hat er so starke adhäsive Eigenschaften, dass er auch diesen Werkstoff praktisch untrennbar miteinander verbindet. Selbst Risse in Rohrleitungen und Haushaltsgeräten können Sie damit kleben. Auch Bolzen, Muttern und Schrauben lassen sich damit verkleben, damit sie sich nicht mehr voneinander lösen.

Bei der Anwendung an metallischen Werkstücken sollten Sie eine Aushärtungszeit von 24 Stunden nicht unterschreiten. Nach der Aushärtung lässt sich der Klebstoff schleifen oder anbohren. Ein weiterer Vorteil ist die Farbe des ausgehärteten 2K Epoxyklebers für Metall: Nach dem Härteprozess nimmt er eine metallische Farbe an, so dass er sehr unauffällig ist. Er ist zudem extrem beständig gegen Witterungs- und Alterungsprozesse und für die Innen- sowie die Außenanwendung geeignet.

 

2-Komponenten-Kleber für Beton und Zement

Auch Beton und Zement lassen sich mit dem Zweikomponentenklebstoff perfekt zusammenfügen. Befinden sich auf Ihrem Grundstück gebrochene Gehweg- oder Terrassenplatten, so verwenden Sie einfach einen geeigneten Epoxidharzkleber, um diese wieder zusammenzufügen. Achten Sie bei großen zu verklebenden Flächen jedoch unbedingt auf eine hohe Topfzeit oder rühren Sie sich immer nur so viel Klebstoffmasse an, wie Sie benötigen.

 

Zweikomponentenkleber für Holz

Ob Möbel, Bilderrahmen, Erinnerungsstücke oder Modellbauarbeiten – mit dem Zweikomponentenkleber für Holz lässt sich im Prinzip alles zusammenfügen. Dieser kommt meist als Gel daher und ist mit Hilfe von praktischen Spritzen einfach aufzutragen. Dadurch gelingt auch das Zusammenkleben sehr kleiner Oberflächen.

Egal, welchen Farbton Sie dabei benötigen – der 2K Kleber für Holz ist in jeder beliebigen Farbe abtönbar. Weiterhin ist es für den Innen- und für den Außeneinsatz geeignet, da es sehr witterungsbeständig ist.

 

epoxidkleber

 

Weitere Anwendungen des Zwei-Komponenten-Klebstoffs

Doch nicht nur für oben genannte Anwendungen ist der Zwei-Komponenten-Klebstoff geeignet.

 

  • Beim Bootsbau macht der Zwei-Komponenten-Klebstoff ebenfalls eine gute Figur. Haben sich im Rumpf kleine Lecks oder Risse gebildet, die aufgefüllt werden müssen, können Sie den Kleber verwenden, um diese zu reparieren. Dieser ist höchst witterungs- sowie osmosebeständig und eignet sich daher gut für den Außeneinsatz bei Holz und Kunststoffen im Bootsbau.
  • Auch verschiedene Verbundwerkstoffe, egal ob glasfaser- oder kohlefaserverstärkt, profitieren von der Festigkeit, die durch den 2K Epoxidklebstoff erreicht wird.
  • Im Leichtbau wird ebenfalls diese Art von Klebstoff verwendet.
  • Medizintechnik
  • Montageklebungen
  • Bausatzelemente
  • Gehäuse- sowie Gerätefertigung
  • Verbinden von Keramik und Glas

 

 

Was ist bei der Arbeit mit einem Epoxidkleber zu beachten?

Bei der Arbeit mit einem 2K Epoxykleber sollten Sie unbedingt auf Ihre Sicherheit achten. Was einmal klebt, das klebt – dies gilt leider auch für Körperteile. Benutzen Sie also besser geeignete Einweghandschuhe. Ist etwas danebengegangen, benutzen Sie sofort Aceton, um den noch nicht ausgehärteten Kleber zu entfernen.

Auch ein Augenschutz wird empfohlen. Sollten Ihre Augen in Kontakt mit dem Zwei-Komponenten-Klebstoff kommen, waschen Sie diese gründlich aus und suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Giftige Dämpfe treten bei der Verwendung von Zweikomponentenkleber kaum aus, da dieser ohne Lösungsmittel auskommt. Daher spielt die Belüftung nur eine untergeordnete Rolle; dennoch sollten Sie auf regelmäßiges Lüften während der Arbeit nicht verzichten. Die im Epoxy Kleber enthaltenen Amine nämlich, die als Härter fungieren, sind, genau wie das Harz selbst, nicht ganz unbedenklich. Achten Sie auf Anzeichen einer allergischen Reaktion und brechen Sie beim Auftreten einer solchen Ihre Arbeit ab.

Auch abgesehen von der Sicherheit gibt es verschiedene Dinge zu beachten. Achten Sie bei der Arbeit mit Holz darauf, dass genügend Harzkleber verwendet wird, da sonst eine unzureichende Adhäsion erfolgt. Sehr offenporiges Holz muss zuvor grundiert werden, denn das Harz sickert sonst ein und die Flächen verbinden sich nicht.

 

Tipp: Ist der Kleber zu dünnflüssig, können Sie einen Füllstoff einrühren. Dieser hat keine Auswirkungen auf die chemische Zusammensetzung oder Reaktionszeit, sondern macht den Klebstoff nur dickflüssiger. Die Menge an Füllstoff, die dabei verwendet wird, richtet sich nach der Art der Anwendung. Sind Sie sich unsicher, lesen Sie das beiliegende Datenblatt oder wenden Sie sich an den Online Kundenservice.

 

 

Epoxidkleber entfernen

Um noch flüssigen Epoxidkleber zu entfernen, können Sie Aceton verwenden. Hierfür müssen Sie jedoch schnell arbeiten, um die Topfzeit nicht zu überschreiten.

Es sind auch spezielle Epoxidharz Entferner erhältlich, die versprechen, den Zweikomponentenkleber rückstandslos zu entfernen. Diese gibt es als säurefreies Gel.

Sind bei der Verarbeitung Nasen entstanden oder ist der 2K Epoxykleber über die Klebenaht hinaus ausgetreten, können Sie bereits angetrocknete Reste mit einem Spatel abkratzen. Achten Sie jedoch darauf, das verklebte Material dabei nicht zu beschädigen. Sind hiernach noch immer Rückstände vorhanden, tupfen Sie das oben beschriebene Epoxidharz Entferner Gel auf und lassen Sie es etwa eine Stunde einwirken. Schrubben Sie das Gel mitsamt Epoxykleber hinterher ab und wiederholen Sie bei Bedarf das Prozedere.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie in unserem Beitrag Epoxidharz entfernen.

 

 

FAQ – Häufige Fragen und Antworten

Alles, was Sie sonst noch über den Zwei-Komponenten-Kleber wissen müssen, erfahren Sie hier:

 

Wie lange braucht ein 2-Komponenten-Kleber zum Trocknen?

  • Technisch gesehen trocknet ein 2K Kleber nicht, er härtet aus
  • Wie lange er dafür braucht, ist von unterschiedlichsten Faktoren abhängig, beispielsweise von der Art der Anwendung, den verwendeten Materialien, der bearbeiteten Fläche sowie der Umgebungstemperatur
  • Generell kann es bis zu vierundzwanzig Stunden dauern, bis der Epoxidharzkleber vollständig ausgehärtet ist
  • Hierbei verändert er seine Viskosität, das heißt, er wird zunächst zähflüssig und danach immer fester
  • Um die Aushärtung etwas hinauszuzögern und somit die Topfzeit zu erhöhen, können Sie übrigens für eine niedrige Umgebungstemperatur sorgen sowie einen Inhibitor hinzufügen
  • Um die Aushärtung zu beschleunigen und die finale Festigkeit zu erhöhen, können Sie verklebte Stellen mit einem Föhn bearbeiten

 

2 Komponenten Kleber – wie mischen?

  • Halten Sie sich genau an das in der Packungsbeilage beschriebene Mischverhältnis
  • In aller Regel wird der Zwei-Komponenten-Kleber 1:1 gemischt, es gibt allerdings auch andere Mischverhältnisse
  • Achten Sie darauf, die beiden Komponenten exakt zu mischen, sonst härtet der Epoxidkleber nur unzureichend aus
  • Im Handel sind auch bereits vorgemischte Komponentenkleber erhältlich, die in eine Spritze abgefüllt wurden und sich durch Druck auf den Kolben im exakten Mischverhältnis verbinden

 


Ähnliche Beiträge