Skip to main content

Epoxidharz schleifen – Anleitung für die optimale Oberflächenbearbeitung

epoxidharz schleifen

 

Das Schleifen von Epoxidharz ist ein sehr wichtiger Arbeitsschritt auf dem Weg zu einer perfekten Oberfläche. Wir zeigen in diesem Ratgeber-Artikel, was dabei zu beachten ist und welches Material Sie dafür benötigen.

 

 

 

Die Tücken beim Schleifen von Epoxidharz

Ausgehärtetes Epoxidharz ist aufgrund seiner Härte relativ schwer zu schleifen.

Die Härte des Harzes macht das Schleifpapier relativ schnell stumpf. Darüber hinaus kann ausgehärtetes Epoxidharz relativ schnell das Schleifpapier zusetzen, sodass es entweder zuerst wieder gereinigt werden oder ersetzt werden muss. Beim Nassschliff ist das Zusetzen deutlich reduziert und das Schleifpapier kann so länger verwendet werden.

Tipp: Warten Sie lange genug, damit das Epoxidharz auch effektiv aushärten kann. Dies passiert nach mindesten 48 Stunden, kann jedoch je nach Produkt auch länger dauern.

 

 

Epoxidharz nass- oder trocken schleifen?

Nassschleifen mit wasserfestem Schleifpapier ist oft der beste Ansatz zum Schleifen von ausgehärtetem Epoxidharz. Nassschleifen entfernt Unebenheitenen währenddessen Sie schleifen, reduziert das Zusetzen des Schleifpapiers und reduziert den in die Luft ausgestossenen Staub drastisch. Das Schleifpapier hält deutlich länger und Sie sehen sofort, wie das Schleifergebnis ist.

Der Trockenschliff ist insbesondere dann zu empfehlen, wenn Sie Epoxidharz in Kombination mit Holz oder anderen feuchtigkeitsempfindlichen Werkstoffen einsetzen. Hier führt das zugegebene Wasser dazu, dass das Holz aufquillt und Flecken bekommen kann.

 

Kann Epoxidharz auch trocken geschliffen werden?

Dies ist grundsätzlich möglich, wir empfehlen aber den Nasschliff. Weshalb? Beim Trockenschliff von Hand oder mit einem Exzenterschleifer entsteht Wärme, welche das Epoxidharz anlösen könnte. Die Oberfläche ist dann matt und kann nur noch mit viel Aufwand wiederhergestellt werden. Je nach verwendetem Produkt liegt der Temperaturpunkt unterschiedlich. Deshalb ist es immer sicherer, den Schleifprozess mittels Nassschliff durchzuführen, da hier deutlich weniger Wärme entsteht.

Zudem ist Epoxidharz-Staub, der beim Trockenschliff anfällt krebserregend. Hier ist also das Tragen einer Maske absolut zwingend.

schleifen epoxidharz

 

 

Epoxidharz nass schleifen

 

Nass schleifen Vorteile

 

  • Nassschleifen verbessert die Leistung:
    Wasser verbessert die Schneidleistung, indem es das geschnittene Material von der Oberfläche spült, das zwischen der Schleifoberfläche und dem Substrat kommen kann. Darüber hinaus hält Wasser die Schleifoberfläche frei von Schmutz, so dass sie die Schleifoberfläche nicht verstopft bzw. zusetzt.
  • Nassschleifen reduziert Staubbildung:
    Da geschnittene Partikel beim Schleifen nass sind, wird durch das Nassschleifen praktisch kein Staub in die Luft abgegeben. Dies reduziert die Belastung durch Epoxidstaub und ist somit aus gesundheitlicher Sicht sicherer.

 

Nass schleifen Nachteile

 

  • Nassschleifen ist eine Sauerei:
    Die Kombination aus Wasser und Schleifstaub ergibt eine Sauerei. Achten Sie deshalb darauf, den Arbeitsplatz entsprechend mit einer Plastikfolie oder Plane abzudecken.
  • Nassschleifen ist nicht empfehlenswert in Kombination mit Holz:
    Wenn Sie Epoxidharz mit Holz kombinieren, sollten Sie auf das Trockenschleifen ausweichen. Durch das Wasser quillt das Holz auf und die Holzfasern stellen sich auf.

 

 

Was ist wasserdichtes Schleifpapier?

Wasserdichtes Schleifpapier besteht in der Regel aus einer geschlossene Schicht Siliziumkarbid. Es sind Körnungen von 60 bis 1000 erhältlich, wobei wir empfehlen erst ab einer Körnung von 120 zu beginnen, um nicht zu tiefe Kratzer in die Oberfläche zu machen, die nur mit viel Geduld wieder entfernt werden können. Wenn Sie das Epoxidharz polieren und somit einen Glanz der Oberfläche erreichen wollen, sollten Sie bis Körnung 1000 schleifen.

Indasa 115x140mm Sponge Pads Schleifpads

26,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
Wolfcraft 2891000 1 Handschleifer

5,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

 

resin schleifen

 

 

Der Nassschliff – Anleitung

Der Nassschliff erfolgt in der Regel von Hand. Verwenden Sie keine elektrisch betriebene Schleifmaschine, wenn Sie nass schleifen, da Sie sonst einen Stromschlag erleiden könnten. Als Alternative können Sie bei grossen Flächen einen druckluftbetriebenen Schleifer verwenden.

Wir verwenden einen Hartgummi-Schleifblock, um das Papier beim Glätten und Schleifen der meisten Oberflächen glatt zu halten. Eine gekrümmte oder weiche Unterlage kann auf gekrümmten Oberflächen erforderlich sein, aber Sie können das Sandpapier ohne Block oder Unterlage nass machen, indem Sie einfach das Tuch zusammenfalten, um es der Form Ihrer Hand zu passen, und das Papier in Wasser tauchen. Auf stark unregelmäßigen oder strukturierten Oberflächen wie einer Skulptur passt sich das etwas starre, wasserdichte Schleifpapier nicht ausreichend den Rundungen an. Hier können Sie flexiblere Schleifpads, wie den 3m Scotch Brite anwenden, welcher auch nass eingesetzt werden kann.

Das Wasser können Sie entweder in einem etwas grösseren Behälter bereitstellen – gerne auch warmes Wasser, wenn Sie in einer kalten Umgebung arbeiten. Sie tauchen dann zwischenzeitlich einfach das Schleifpapier ins Wasser und schleifen damit die Oberfläche in kreisenden Bewegungen, bis sie keine Schleifspuren der vorangehenden Körnung mehr sehen.

Tipp: Ebenfalls bewährt hat es sich, Wasser in eine Sprühflasche abzufüllen. Sprühen Sie dann einfach die Oberfläche mit etwas Wasser ein.

 

Prüfen Sie immer wieder den Fortschritt des Schleifvorganges, indem Sie die Schleifrückstände mit einem Lappen entfernen. Insbesondere beim Wechseln auf eine feinere Körnung sollte die Epoxidharz Oberfläche immer gereinigt werden. Es besteht ansonsten die Gefahr, dass die gröberen, abgelösten Sandkörner wieder Schleifspuren hinterlassen.

Tipp: Nach dem letzten Schleifvorgang sollten allfällige Rückstände sofort entfernt werden, da sich diese nach dem Abtrocknen nur noch schlecht entfernen lassen.

 

Um die Oberfläche für nachfolgende Epoxidbeschichtungen oder Lackierarbeiten vorzubereiten, wischen Sie die trockene Oberfläche mit einem Papiertuch ab, um die verbleibenden Ablagerungen zu lösen, und kehren Sie sie dann vorsichtig mit einem Kehrbesen die Oberfläche ab. Verwenden Sie keine Lappen – sie könnten die Oberfläche verunreinigen.

Falls Sie die Oberfläche direkt nach dem Schleifprozess lackieren möchten, verwenden Sie anschließend ein elektrostatisches Staubtuch. Dieses entfernt noch allfällig vorhanden Staubpartikel, welche bei der Lackierung das Ergebnis verschlechtern würden.

 

epoxidharz nassschliff

 

 

Epoxidharz trocken schleifen

Das Schleifen von Kunstharz ist dann sinnvoll, wenn es sich um grössere Flächen handelt oder wenn das Harz in Kombination mit Holz verarbeitet wurde, welches keine Feuchtigkeit verträgt.

Bewährt hat sich hier ein Exzenter-Schleifer.

  • Schützen Sie ihre Gesundheit, tragen Sie unbedingt eine Atemschutzmaske, um den giftigen Staub nicht einzuatmen. Arbeiten Sie in einem belüftbaren Raum
  • Beginnen Sie ab Körnung 120 und arbeiten Sie sich bis zu einer möglichst einen Körnung durch (mindesten Körnung 1000 wäre empfehlenswert).
  • Wenn sich das Schleifpapier zusetzt, gibt es dafür spezielle Gummi-Sticks, welche die Rückstände von der Schleifpapier-Oberfläche wieder entfernen.
  • Achten Sie darauf, die Schleifspuren der vorherigen Körnung komplett zu entfernen

 

Tipp: Mit dem reinen Schleifen erreichen Sie höchstens eine nur ganz leicht glänzende Oberfläche. Möchten Sie eine wirklich glänzende Oberfläche, ist es nötig die Werkstücke zu polieren.

Wolfcraft 2891000 1 Handschleifer

5,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
Makita BO5041 Exzenterschleifer 125 mm

117,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
Oladwolf Schleifpapier 125mm Set

13,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

 

Videotutorial zum Thema Epoxidharz schleifen

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=W8Fzmt8Mki4

 

Wachsige Oberfläche bei Epoxidharz – Die Aminröte

Bei der Aushärtung, insbesondere bei schwankenden Temperaturen kann es vorkommen, dass eine leicht klebrige, wachsartige Schichte auf der Oberfläche entsteht. Sein Aussehen ändert sich je nach Feuchtigkeitsgehalt der Luft, aber in der Regel ist es bei kühlen, feuchten Bedingungen deutlicher spürbar. Es kann schwierig sein, es überhaupt zu sehen, oder es kann als eine dünne, fettige oder stumpfe Schicht erscheinen. Diese sogenannte Aminröte kann man jedoch entfernen und darunter sollte das Epoxidharz unversehrt sein. Aufgrund der wachshaltigen Oberfläche funktioniert das Schleifen mit normalen Sandpapier nicht, da es sich sofort zusetzt. Hier hilft nur:

  • Versuchen sie zuerst, die Schicht mit etwas warmem Wasser, Seifenlauge und einem Schwamm zu entfernen
  • Funktioniert dies nicht, versuchen Sie die Entfernung mit Spiritus und einem Lappen
  • Schleifen mittels Nassschleifpapier und Wasser ist auch eine Möglichkeit

 

 

Warum ist die Aminröte ein Problem?

An sich ist Aminröte kein Problem: Es sind die Auswirkung davon, welche das Problem sind. Wenn Sie weiterarbeiten, ohne diese Schicht zu entfernen, verhindert dies, dass sich Lacke, weitere Epoxidbeschichtungen und andere Substanzen effektiv verbinden und die Haftung gewährleisten. Die Oberfläche sollte also unbedingt gereinigt werden.


Ähnliche Beiträge