Skip to main content

Resin Geoden – So gelingt deine erste Epoxidharz Geode

resin geode

 

Dieser Ratgeber zeigt dir, wie du beeindruckende, funkelnde Free Form Goeden aus Epoxidharz selber machen kannst. Wir geben dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung um außergewöhnliche Unikate mit Hilfe von Silikon ganz einfach selbst zu gießen und zeigen dir, welche Materialien dazu am besten geeignet sind. Du bekommst hier von uns wichtige Insider-Informationen und wir zeigen dir, worauf du achten solltest, damit dir deine erste Resin Geode auch gelingt.

 

 

 

Was ist eine Geode?

 

Geoden in der Natur

Der Begriff «Geode» (griechisch: γεώδης, geōdēs für erdartig) kommt aus der Geologie bzw. Mineralogie. Eine Geode ist ein rundlicher Hohlraum im Gestein, der durch geologische Prozesse mit Mineralien und Kristallen besetzt ist. Meistens entstehen Geoden im vulkanischen Lavagestein, welches nach Abkühlung Gasblasen einschließt. Dringt heißes Wasser mit gelöstem Quarz in diese Hohlräume ein, können Kristalle wachsen. Diese nehmen je nach beigemischten Spurenelementen die verschiedenen Farben an (z. B. die des Rauchquarzes oder des Amethysts). Geoden können auch andere Arten von Mineralien enthalten, wie zum Beispiel Quarz, Achat oder Jade). Geoden lassen sich nicht ganz so einfach finden, da sie meistens als kugel- oder mandelförmige Steine optisch kaum von dem umgebenen Gestein zu unterscheiden sind. Ihr funkelndes Innenleben zeigt sich erst nach dem Aufschlagen bzw. im Querschnitt.

 

Resin Geode in der Kunst

In Anlehnung an die natürlichen Geoden, kannst du auch mit Resin, Glitzer, Dekosteinen und auch echten Kristallen und Mineralien bezaubernde Resin Geoden herstellen. Dabei kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen. Mit ein wenig Übung sehen die Resin Geoden den echten Mineralien aus der Natur zum Verwechseln ähnlich. Selbstverständlich kannst du auch Geoden in Form eines Bildes auf einen geeigneten Maluntergrund gießen oder aber auch wie in diesem Fall als freie Form. Diese Free Form Geoden kannst du auch sehr gut weiterverarbeiten, z.B. zu einem Epoxidharz Tisch. Oder du verwendest sie als außergewöhnliche Untersetzer bzw. Coasters.

 

resin gießharz

 

 

 

Das beste Epoxidharz für deine erste Resin Geode

Die Wahl des richtigen Harzes ist die Grundvoraussetzung, damit deine Resin Geoden gelingen. Wir können dir das Dipon Epoxyplast empfehlen, welches ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat und mit dem wir selbst gute Erfahrungen gemacht haben.

 

Empfehlung Dipon EpoxyPlast

34,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

 

 

Schritt für Schritt Anleitung Free Form Resin Geoden

Die folgende Step by Step Anleitung zeigt dir, wie du deine eigenen Free Form Geoden herstellen kannst:

 

epoxidharz geoden

 

Oberflächenvorbereitung

Bevor du mit dem Gießen deiner Free Form Geode loslegen kannst, musst du zuerst einen geeigneten Untergrund vorbereiten. Dafür eignet sich ein transparenter Vinyl-Duschvorhang, den du auf eine Hartfaserplatte aufbringen kannst.

  • Schneide dafür den Vorhang etwas größer als die Hartfaserplatte zu und befestige ihn mit Klebeband an der Unterseite der Platte. Ist der Vinyl-Vorhang nicht vollständig glattgestrichen und wirft noch einige Falten, ist dies nicht weiter schlimm.
  • Nun kannst du deine gewünschte Geodenform anhand eines Referenzbildes mit einem Marker aufzeichnen.
  • Anschließend kannst du entlang der vorgezeichneten Form den Sanitär-Silikon mit Hilfe einer Silikonpresse aufspritzen. Nach etwa fünf Minuten kannst du auf die erste Schicht eine weitere Schicht Silikon auftragen. Soll deine Geode in der Mitte einen Hohlraum haben, kannst du mit dem Silikon in der Mitte eine Begrenzung aufbringen, die die selbe Form wie die Geode hat, nur kleiner ist. In unserem Beispiel hat die Geode keinen Hohlraum.

 

16mm MDF Platten

22,25 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
Pattex Bad Silikon, Transparent

8,30 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
SolidWork Profi Kartuschenpresse für Silikon

29,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

 

  • Nun befeuchtest du einen Finger mit etwas Seifenwasser und glättest die Innenseite der Silikonform mit dem Finger. So bekommt deine Geode später einen möglichst ebenmäßigen Rand ohne scharfe Kanten.
  • Zwei Schichten Silikon reichen meistens aus, wenn du keine sehr große oder dicke Geode gießen möchtest, wie zum Beispiel einen Epoxidharz Tisch. In diesem Fall sind mehrere Silikonrandschichten notwendig, damit die Geode die erforderliche Dicke und Stabilität aufweist. Je nach Silikon ist die Form nach ca. 45 Minuten einsatzbereit.

 

 

Resin anmischen und einfärben

Mische das Resin entsprechend der Herstellerangaben an. Fülle dann das Resin in einzelne Plastikbecher, je nach der Anzahl an gewählten Farben und mische die Farbpigmente in das Resin. Wir können dir die Pigmente folgender Marken empfehlen: Resintint, Hemway und Jacquard, welche beste Ergebnisse liefern.

Spannende Texturen und Effekte in deinen Geoden kannst du erzeugen, indem du Glitzerpulver oder sogenannte Mica Flakes in das Resin gibst.

 

Empfehlung
ResinTint Set 10 Farben

59,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
Empfehlung
Hemway Pigment Metallic

19,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
Set Pearl Ex Pigmente

65,46 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
DecorRom Epoxidharz UV Harz Farbe

19,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

 

Um die benötigt Menge an Epoxidharz zu berechnen, kannst du unseren Resin Rechner nutzen.

 

Gießen der Free Form Geode

Wichtig ist, dass deine Arbeitsplatte 100% gerade ist, da das Resin ansonsten ungleichmäßig verläuft. Du kannst das vor dem Gießen mit einer Wasserwaage überprüfen, auch diagonal. Sollte der Untergrund nicht ganz gerade sein, kannst du die Hartfaserplatte zum Beispiel mit Holzspateln ausgleichen.

  • Arbeite immer von Außen nach Innen. Gieße jede Farbe einzeln und nacheinander ringförmig entlang der Geodenform bis hin zur Mitte. Gießt du nachträglich noch Farbe ein, entstehen tolle Farbverläufe mit unterschiedlicher Lichtdurchlässigkeit.

 

  • Erhitze das Resin dabei immer wieder kurz mit dem Heißluftföhn oder einem Bunsenbrenner, damit Luftblasen vermieden werden. Als toller Nebeneffekt können so auch interessante Muster und Farbverläufe erzeugt werden. Achte allerdings darauf, das Resin nicht zu stark zu erhitzen, da das Epoxidharz ansonsten verbrennt und sich verformt.

 

  • Ist die erste Schicht Resin noch nicht ganz so, wie du es dir vorgestellt hast oder weist sie noch Unregelmäßigkeiten auf, brauchst du dir keine Sorgen zu machen, da später noch eine weitere Schicht Resin darüber gegossen wird. Unregelmäßige Stellen werden so ausgeglichen.
  • Nun kannst du in die Mitte der Geode Dekosteine, Spiegelnuggets oder Kristalle ins Resin einstreuen und so für die typische und unverkennbare Optik der Geoden sorgen.

 

Bergkristall mini Edelsteine

10,30 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
Hämatit mini Edelsteine

12,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
v1rtus Holographic Glitzer-Zusatz

14,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
Rosenquarz mini Edelsteine

6,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

 

  • Sobald die erste Schicht Resin ausgehärtet ist, was je nach Hersteller und Art des Resins zwischen 4 und 24 Stunden dauern kann, kannst du die zweite Schicht eingefärbtes Resin gießen. Durch diese lassen sich Unebenheiten und optische Mängel korrigieren.

 

  • Solltest du mit der ersten Schicht Resin oder mit bestimmten Bereichen von der Optik her schon zufrieden sein, kannst du bei der zweiten Schicht anstatt des eingefärbten, klares Resin als Finish verwenden, da dies die Farbintensität und Tiefenwirkung deiner Geode noch verstärkt.
  • Je nach Belieben kannst du jetzt auch noch weitere 3D-Elemente wie Dekosteine und Kristalle einstreuen.
  • Um ein möglichst staubfreies Aushärten der Geode zu emöglichen, stülpst du am besten einen ausreichend großen Karton darüber. Schon ist deine erste Free Form Geode fertig.

 

 

Geode aus der Silikon-Form lösen

Damit deine Geode vollständig ausgehärtet ist, solltest du 24 Stunden warten. Sobald das Resin ausgehärtet ist, entfernst du an einer Kante das Klebeband, damit du eine Hand hinter das Vinyl schieben kannst. So drückst du die Geode von der Rückseite her heraus. Löse jetzt vorsichtig aus dem Silikonrand, möglichst ohne, dass das Silikon vom Vinyl entfernt wird.

Achtung: Die Kanten der Geode könnten scharf sein, pass also auf, dass du dich nicht schneidest. Sobald die Geode vollständig getrocknet ist, kannst du scharfe Kanten mit einem Schleifpapier etwas abschleifen. Wenn du möchtest, kannst du auf deiner fertigen Geode noch Akzente mit einem speziellen MArkerstift einzeichnen.

Bilder Anleitung: © by Christi and Madison Ninemire / FlatLand Artistry

 

Solange das Silikon auf dem Vinyl haftet, kannst du die Silikonform immer wieder verwenden. Sollte sich ein Teil des Silikonrandes etwas gelöst haben, kannst du diesen Teil einfach heraus schneiden und dort die Silikondichtung erneut auftragen.

 

 

Video Tutorial Free Form Resin Geoden

Um das Ganze noch etwas anschaulicher zu machen, empfehlen wir dir die folgende Video-Anleitung:

 

Wir wünschen dir ganz viel Spaß und ein gutes Gelingen beim Gießen deiner ersten, atemberaubenden Free Form Geode!


Ähnliche Beiträge