epoxidharz aquarium

Epoxidharz Aquarium – Aquarien Interieur mit Epoxy versiegeln

Möchten Sie Ihren Fischen etwas Gutes tun und ihnen ein wenig Abwechslung bieten, so versuchen Sie sich doch einmal an einer Landschaft aus Styropor und Epoxidharz im Aquarium. Mit ein wenig Geschick und dem richtigen Epoxidharz fürs Aquarium können Sie Ihre Ideen in Windeseile verwirklichen und dabei sogar noch die Unterwasserwelt vor Verschleißerscheinungen schützen. Wie das geht und was Sie bei der Verarbeitung von Epoxidharz im Aquarium beachten müssen, verraten wir Ihnen in unserem Ratgeber.

 

 

 

Einsatzzwecke von Epoxidharz im Aquarium

Epoxidharz spielt im Aquarium nicht nur eine repräsentative Rolle, indem es für die Kreation von beeindruckenden Landschaften eingesetzt wird. Es kann noch sehr viel mehr:

  • Epoxidharz im Aquarium versiegelt effektiv alle Oberflächen und macht diese wasserfest
  • Mit einem Zusammenspiel aus Styropor und Epoxidharz können Sie im Aquarium nicht nur abwechslungsreiche Landschaften für die Wasserbewohner, sondern auch kleine Höhlen und Felsformationen als Zufluchtsorte an der Rückwand gestalten
  • Auch das Zusammenkleben verschiedener Teile ist mit Epoxy möglich
  • Es lassen sich sogar glänzende Wasserfälle damit modellieren
  • Sie können auch komplette Oberflächen sehr interessant gestalten, indem Sie groben Sand, Kies oder Quarzsteinchen auf das noch feuchte Epoxidharz streuen

aquarium epoxidharz

 

 

Vorteile einer Versiegelung mit Epoxidharz im Aquariumbau

 

  • Die Gesundheit Ihrer Fische und anderer Aquariumsbewohner soll geschützt werden. Manches Mal nisten sich gefährliche Bakterien im Wasser ein und gefährden den Fischbestand. Dann muss das Aquarium mühsam gereinigt werden. Epoxidharz schützt jedoch die versiegelten Oberflächen vor potentiellen Krankheitserregern. Es verbessert massiv die Wasserqualität, indem es schadhafte Einflüsse fernhält.
  • Auch die Feuchtigkeit, die die Gestaltungselemente normalerweise nach einiger Zeit angreifen würde, lässt sich mit einer Versiegelung durch Epoxidharz im Aquarium effektiv bekämpfen. Richtig angewandt schützt Epoxy alle Oberflächen vor dem kühlen Nass.
  • Moos hat keine Chance gegen Epoxy im Aquarium – dieses hält alle damit versiegelten Oberflächen frei von ungebetenen Gewächsen. Das ist ein großer Vorteil für den Besitzer des Aquariums, da er dieses nicht aufwändig reinigen muss.
  • Ein weiterer Vorteil ist die hohe UV-Beständigkeit des Epoxidharzes. Gerade wenn Ihr Aquarium in einem besonders lichtdurchfluteten Raum steht, ist es von Vorteil, die Oberflächen mit einem geeigneten Mittel zu schützen. Dieses kann Epoxy sein, da es schädliche UV-Strahlen von den versiegelten Flächen abhält.
  • Des Weiteren ist Epoxy nicht nur kratz-, sondern auch schlagfest sowie resistent gegen sämtliche tierischen Ausscheidungen und somit bestens geeignet, um hohen Belastungen standzuhalten. Dabei ist die Oberfläche des ausgehärteten Epoxidharzes ganz glatt und lässt sich bei Bedarf somit auch sehr leicht desinfizieren oder reinigen.
  • Der letzte große Vorteil ist die Kompatibilität mit verschiedenen Additiven wie Füllmaterialien und Farbstoffen, denn mithilfe von diesen lassen sich unterschiedlichste Landschaften so gestalten, wie der Anwender dies wünscht. Ob Sie eine glatte oder eine scheinbar moosbewachsene Felswand, dunkle Steine oder helle Kreidefelsen oder vielleicht sogar die eine oder andere Statue formen möchten – alles ist möglich mit dem geeigneten Epoxidharz fürs Aquarium, etwas Styropor und einer geschickten Hand.

 

Das geeignete Epoxidharz

Es werden spezielle Terrariumharze angeboten, die perfekt zur Versiegelung von Oberflächen geeignet sind. Sie sind auch fürs Aquarium eine gute Wahl.

Nichtsdestotrotz sind sie weitaus teurer als die gängigen Laminierharze. Diese sind jedoch völlig ausreichend, um eine Versiegelung im Aquarium vorzunehmen, denn ausgehärtet weisen sie nicht nur alle positiven Eigenschaften eines Terrariumharzes auf, sondern sind auch ungiftig. Sie sondern keinerlei schädliche Stoffe ab, die die Wasserbewohner in irgendeiner Art beeinträchtigen könnten.

Sie können also problemlos auf ein handelsübliches Laminierharz zurückgreifen, das mit einem Pinsel aufgetragen werden kann:

DIPON EpoxyPlast 100P Laminierharz
  • In Deutschland hergestelltes Epoxidharz, lösemittelfrei
  • Neigt nur zu schwacher Bildung von Luftblasen
  • Die Verarbeitungszeit beträgt bei diesem Produkt rund 30 Minuten
Bei Amazon ansehen

 

 

Diese Materialien im Aquarium können versiegelt werden

Im Prinzip ist Epoxy für alle denkbaren Materialien geeignet. Doch gerade von Epoxidharz auf Styropor kann der Anwender beim Bau eines Aquariums profitieren. Denn Styropor lässt sich einfach modellieren, färben und hiernach mit Epoxidharz versiegeln. Dabei greift das Epoxidharz das Styropor nicht an und dieses behält seine Form.

Doch auch andere Materialien können mit Epoxidharz versiegelt werden. So eignet sich das Harz beispielsweise auch hervorragend zur Versiegelung von Holz. Hierbei sollten Sie jedoch die Konsistenz des verwendeten Epoxys beachten, denn es ist sowohl als dünn- wie auch als dickflüssige Variante erhältlich. Ihre Wahl richtet sich dabei nach dem zu versiegelnden Material. Ist dieses porös, sollte ein Epoxy-System mit einer hohen Durchdringungskraft gewählt werden. Mittel- sowie hochviskose Epoxidharzsysteme eignen sich hingegen vor allem für glatte Oberflächen.

Ansonsten ist Epoxy im Prinzip ein Allrounder, der auf fast allen Materialien seine positiven Eigenschaften entfaltet.

deko aquarium

 

 

Anleitung für die Versiegelung von Gegenständen im Aquarium

Gegenstände mit Epoxidharz fürs Aquarium zu versiegeln ist kein Hexenwerk. Selbst wenn Sie als Handwerker eher ungeübt sind, wird es Ihnen mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingen.

 

Epoxidharz anmischen

Zunächst müssen Sie das Epoxidharz gemäß Packungsbeilage anmischen. Achten Sie unbedingt auf ein korrektes Mischverhältnis von Harz und Härter. Wenn dieses nicht eingehalten wird, kann es zu einer unzureichenden Aushärtung kommen. Das Harz bleibt dann klebrig und kann nicht seine positiven Eigenschaften entfalten; außerdem kann es dann zur Absonderung gesundheitsschädlicher Stoffe kommen. Epoxy ist nur im komplett ausgehärteten Zustand unbedenklich.

Geben Sie Harz und Härter in ein großes Gefäß und rühren Sie gründlich um. Eventuell können Sie das Gemisch ein weiteres Mal umtopfen und erneut umrühren, um eine besonders gründliche Mischung herzustellen. Denken Sie auch daran, auch mehrmals am Rand sowie am Boden des Gefäßes entlangzustreichen, um beide Komponenten wirklich perfekt zu vermischen.

Nach dem Anmischen beginnt die sogenannte Topfzeit. Nun sollten Sie rasch arbeiten, denn diese ist begrenzt. Danach ist das Epoxidharz ausgehärtet und kann nicht weiter verarbeitet werden. Im Zweifelsfall sollten Sie immer nur wenig Epoxy anmischen und später, bei Bedarf, mehr davon. Je kühler der Raum ist, in dem Sie arbeiten, desto länger ist die Topfzeit.

 

Mittels Pinsel auftragen

Tragen Sie nun das Epoxidharz mit dem Pinsel auf die zu behandelnden Oberflächen auf. Dies können verschiedene Felsformationen oder Gegenstände für das Aquarium sein, aber auch flächige Gebilde oder eine Rückwand. Diese wurden zuvor aus Styropor modelliert und mit Fliesenkleber bestrichen, um lebensechte Landschaften oder Gegenstände abzubilden.

Achten Sie bei der Versiegelung mit Epoxidharz auf einen dünnen Auftrag, damit keine unschönen Klumpen auf der Oberfläche entstehen. Jede Stelle sollte jedoch gründlich mit dem Harz eingestrichen werden, damit auch wirklich eine korrekte Versiegelung besteht. Danach folgt die Aushärtungsphase.

 

Aushärtungszeit beachten

Ist das Epoxidharz vollständig ausgehärtet, gibt es keinerlei schädliche Stoffe mehr ab. Wichtig hierbei ist jedoch der Unterschied zwischen Trocknungsphase und Aushärtungsphase. Letztere dauert wesentlich länger. Erst wenn diese eingehalten wurde, sollten die mit Epoxidharz versiegelten Oberflächen in einem Aquarium eingesetzt werden. Am besten halten Sie sich hierbei an die Angaben des Herstellers.

Beachten Sie, dass die Aushärtungszeit je nach Umgebungstemperatur und –feuchtigkeit erheblich variieren kann. Geben Sie dem Epoxidharz im Zweifelsfall lieber etwas mehr Zeit – die Gesundheit Ihrer Fische wird es Ihnen danken.

 

epoxidharz für aquarium

 

 

Sicherheitshinweise zur Arbeit mit Epoxidharz

Bei der Arbeit mit Epoxidharz sind unbedingt Einweghandschuhe sowie eine Atemschutzmaske und gegebenenfalls eine Schutzbrille zu tragen. Sorgen Sie für eine ausreichende Belüftung des Arbeitsplatzes oder arbeiten Sie im Freien. Auch langärmelige Kleidung ist angeraten. Offenes Feuer ist unbedingt zu vermeiden!

Sollte das Harz in Kontakt mit Ihrer Haut kommen, so waschen Sie es sofort gründlich mit warmem Wasser ab. Bei Kontakt mit Ihren Schleimhäuten oder Ihren Augen ist umgehend ein Arzt aufzusuchen! Nehmen Sie die Packungsbeilage mit, damit dieser sich ein Bild von den Inhaltsstoffen machen kann.

 

Die Gestaltung eines Aquariums ist nicht nur für Profis geeignet, sondern auch für ungeübte Handwerker, die einfach Spaß am Modellieren haben. Ihre Wasserbewohner werden sich sicherlich über ihre neue Landschaft mit Epoxidharz auf Styropor freuen.

 

Ähnliche Beiträge