Skip to main content

Kalkfarbe Ratgeber – Umfangreiche Anleitung mit Tipps und Tricks

kalkfarbe

 

In früheren Zeiten gab es keine Dispersionsfarbe für den Wandanstrich, wie sie heute allgemein gebräuchlich ist. Es dominierte die Kalkfarbe, die dem Gebäude eine urige und natürliche Optik verleiht. Mittlerweile ist Kalkfarbe wieder gebräuchlicher, allerdings weist ihre Anwendung einige Besonderheiten auf. Was Kalkfarbe ist, welche Vor- und Nachteile sie hat und ob es ratsam ist, Kalkfarbe auf Dispersionsfarbe aufzutragen, verraten wir Ihnen in unserem Kalkfarbe Test und Ratgeber.

 

 

 

Was ist Kalkfarbe?

Heutzutage ist es üblich, die Wände mit einer Dispersionsfarbe zu streichen. Dies hat verschiedene Vorteile, kann aber auch Nachteile haben. Wer ein richtig gutes Raumklima schaffen und sich dabei auch noch ökologisch verhalten möchte, kann auf Kalkfarbe zurückgreifen. Diese ist quasi der historische Farbtypus, da sie in früheren Zeiten verwendet wurde, als es noch keine Kunstharz-Dispersionsfarbe gab.

Kalkfarbe basiert auf Mineralien. Es handelt sich dabei also, im Gegensatz zu einer mit diversen Füllstoffen angereicherten Dispersionsfarbe, um eine rein natürliche Farbe. Sie besteht aus sogenanntem Sumpfkalk, also gelöschtem Kalk, und Wasser.

 

Lange bevor die Dispersionsfarbe erfunden wurde, kam die Kalkfarbe zum Einsatz, mit der die Menschen ihre Häuser vor witterungsbedingten Einflüssen geschützt haben. Aus vielen Gründen greifen umweltbewusste Menschen heute wieder zu dieser natürlichen und zugleich hochwertigen Wandfarbe.

Ein Vorteil ist, dass Kalkfarbe innen und außen verwendet werden kann. Allerdings ist sie hitzeempfindlich, so dass der Auftrag nicht an Stellen erfolgen sollte, die mit hoher Sonneneinstrahlung in Kontakt kommen.

kalkfarbe innen

Kalkfarbe wird nicht mit einer Rolle oder einem Pinsel aufgetragen, da es sich dabei um eine sehr flüssige Farbe handelt, die von den eben beschriebenen Werkzeugen einfach heruntertropfen würde. Wenn Sie Kalkfarbe streichen möchten, brauchen Sie unbedingt eine Deckenbürste. Moderne Kalkfarbe hat jedoch gegenüber der traditionellen Kalkfarbe den Vorteil, dass der Anwender sie nicht mehr selbst anmischen muss.

Sie kann bereits gebrauchsfertig erworben werden; allerdings kann es sein, dass eine bereits auftragsfertige Kalkfarbe Bindemittel enthält, die nicht ganz natürlichen Ursprungs sind. Hierauf gilt es zu achten, wenn Sie die Farbe aus Umweltschutzgründen verwenden wollen.

 

 

Vor- und Nachteile von Kalkfarbe

VORTEILE

  • Kalkfarbe ist feuchtigkeitsregulierend. Sie ist diffusionsoffen und hat dadurch die Fähigkeit, Schimmel- sowie Bakterienbildung vorzubeugen.
  • Kalkfarbe hat eine keimtötende Wirkung. Auch aus diesem Grund ist sie für Feuchträume und andere Zimmer mit hoher Schimmelneigung geeignet.
  • Kalkfarben sind leicht überstreichbar, so dass beliebig viele Schichten übereinander aufgetragen werden können. Bei jedem Auftrag erhöht sich die Deckkraft, so dass die gewünschte Farbintensität meist nach mehreren Durchgängen erzielt wird.
  • Kalkfarben bieten dem Anwender ein hochwertiges und dabei völlig natürliches Wohnambiente. Die Optik hat dabei einen ganz besonderen Stil. Feuchte Kalkfarbe ist beispielsweise dunkler als trockene, so dass Ihre Fassade nach einem Regenguss dunkler wirkt als bei Sonnenschein. Trocknet die Farbe wieder, so wird sie automatisch einige Nuancen heller. Dadurch entsteht ein besonderes Flair, das viele Menschen in seinen Bann zieht. Kalkfarben können nicht völlig einheitlich aufgetragen werden, sondern wirken stets ein wenig unregelmäßig. Dieser Stil ist jedoch gewollt und macht einen Großteil des bezaubernden Charmes der Kalkfarbe aus.
  • Kalkfarbe ist extrem wandelbar. Sie kann beispielsweise mit einer feuchten Bürste aufgetragen werden und erhält dadurch noch mehr Charme, da sie auf diese Weise ein verwaschenes und etwas wolkig wirkendes Äußeres erhält.
  • Moderne Kalkfarbe bietet eine große Auswahl. Die Farbpalette ist gigantisch und es kommen immer neue Farbtöne hinzu. Der traditionelle Kalkanstrich ist jedoch weiß.
  • Kalkfarbe ist sanft zur Natur sowie zur eigenen Gesundheit, denn sie enthält keine schädlichen Stoffe.
  • Kalkfarbe ist außerdem aufgrund der natürlichen Inhaltsstoffe perfekt für Allergiker geeignet.

NACHTEILE

  • Der Auftrag muss zwingend mehrschichtig erfolgen, da sonst die Farbe zu stark verdünnt ist. Dies rührt daher, dass das Farbergebnis mit verdünnter Farbe regelmäßiger wird. Allerdings kommt die Deckkraft eben nur durch mehrere Aufträge zur Geltung. Dadurch erhöht sich natürlich der Arbeitsaufwand erheblich. Die größte Schwierigkeit besteht darin, dass jede Farbschicht zunächst komplett durchtrocknen muss, ehe die nächste aufgebracht werden kann.
  • Bei stark saugenden Untergründen ist unbedingt eine Grundierung vorzunehmen, da die Farbe so flüssig aufgetragen wird.
  • Die Temperaturanfälligkeit ist ebenso hoch wie die Anfälligkeit gegenüber direkter Sonneneinstrahlung. Dies gilt zwar nur für den Farbauftrag und nicht für die komplett trockene Farbe; dennoch kann es nervig sein, bei jeder Farbschicht auf das richtige Wetter warten zu müssen. Das Problem an direkter Sonneneinstrahlung bei der noch feuchten Farbschicht ist die Tatsache, dass Kalkfarbe Zeit braucht, um gut abzubinden. Ist es zu heiß, geht dieser Vorgang einfach zu schnell vonstatten. Dann muss die Farbe mehrere Male angefeuchtet werden, um eine bessere Abbindung zu erreichen.
  • Andere Farbschichten, die einfach mit Kalkfarbe überstrichen werden sollen, stellen ein Problem dar. Gerade wenn es sich dabei um Naturharz-, Öl- oder Kunstfarben handelt, kann ein Auftrag mit Kalkfarbe zu einem Anlösen der unteren Farbschicht führen. Auf diese Weise blättern die Farbschichten einfach ab. Der alte Anstrich muss also zwingend entfernt werden, und zwar unabhängig davon, ob Sie Kalkfarbe auf Dispersionsfarbe streichen möchten oder umgekehrt.
  • Bei Kalkfarben sind Ausblühungen sowie Stockflecken verschiedener Art keine Seltenheit. Gerade wenn die Kalkfarbe mit Eisen in Berührung kommt, kann es zu unschönen Verfärbungen kommen. Diese sind kaum noch zu beseitigen – denn eine Absperrfarbe hält ja auf Kalkfarbe nicht. Wenn Sie Kalkfarbe überstreichen möchten, benötigen Sie wiederum eine Kalkfarbe.
  • Ein großer Minuspunkt ist wahrscheinlich die sehr geringe Abriebfestigkeit. Dabei geht es nicht um starke Stöße, sondern um banale Dinge wie pudrige Überbleibsel auf Haut und Kleidung, selbst bei kleinsten Berührungen. Gerade in Familien mit kleinen Kindern ist also eine Kalkfarbe vielleicht nicht die ideale Lösung, wenn während eines Wutanfalls Spielzeug durch die Gegend fliegt. Das Gleiche gilt für Haustiere: An den Wänden entlangstreichende Katzen mögen wahrscheinlich den im Fell hängenden Kalk nicht besonders. Eine Ausnahme davon sind qualitativ hochwertige Sumpfkalkfarben, die über eine deutlich bessere Abriebfestigkeit verfügen.
  • Zum Farbauftrag ist unbedingt eine Schutzausrüstung zu tragen, da der Kalk schädlich für Augen, Haut und Schleimhäute sein kann. Handschuhe sowie eine Schutzbrille sind also Pflicht.
  • Kalkfarbe ist, im Vergleich zu Dispersionsfarben, häufig teurer. Dieser Punkt relativiert sich bei Anwendung einer selbst anzumischenden Farbe. Allerdings steht hierbei wieder die größere Arbeitsleistung im Vordergrund. Gebrauchsfertige Kalkfarben können zwar gleich aufgetragen werden, sind jedoch teilweise deutlich teurer. Ihr Preis kann bis zu fünfzig Euro den Liter betragen. Natürlich kann auch hochwertige Dispersionsfarbe ihren Preis haben, aber man muss bedenken, dass Kalkfarbe meist in mehreren Schichten aufgetragen werden muss. Dadurch erhöht sich der Farbverbrauch. 

 

 

Empfehlenswerte Kalkfarben

Wir haben einen umfassenden Kalkfarbe Test gemacht und sind dabei auf die folgenden hochwertigen Produkte gestoßen, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

 

Für höchste Ansprüche: AURO Profi-Kalkfarbe

Die Auro Profi-Kalkfarbe macht ihrem Namen alle Ehre, denn sie bringt genau die Eigenschaften mit, die eine hochwertige Kalkfarbe ausmachen. Da sie sowohl in Fünf-Liter- wie auch in Zehn-Liter-Gebinden erhältlich ist, kann jeder Anwender genau die Farbmenge erwerben, die er für seine Zwecke braucht.

VORTEILE

  • Die Auro Profi-Kalkfarbe beugt effektiv Schimmel- und Bakterienbildung vor
  • Sie ist relativ simpel aufzutragen und die Arbeit damit ist auch für Nicht-Profis gut zu bewerkstelligen
  • Die Kalkfarbe kann auf allen mineralischen Untergründen aufgebracht werden, zum Beispiel auf Lehm, Raufaser und Gipskarton
  • Sie absorbiert effektiv Gerüche
  • Die Farbe ist dampfdiffusionsoffen
  • Sie ist sogar für die Restaurierung denkmalgeschützter Gebäude geeignet

NACHTEILE

  • Die Farbe zählt natürlich nicht zu den günstigeren Varianten, auch wenn der Preis absolut gerechtfertigt ist
  • Die Körnung ist relativ grob, daher sind manchmal noch kleine Körnchen nach dem Anstrich ersichtlich 
AURO Profi-Kalkfarbe
  • Traditionelle mineralische Farbe auf Sumpfkalkbasis in Profi-Qualität
  • Dampfdiffusionsoffen, zur Vorbeugung gegen Schimmelbefall geeignet und geruchsabsorbierend
  • Verfügt über eine gute Haftung auf allen mineralischen Untergründen
Bei Amazon ansehen

Trotz dieser beiden Nachteile können wir die Auro Profi-Kalkfarbe absolut empfehlen.

 

Preis-Leistungssieger: KREIDEZEIT Sumpfkalkfarbe

Die Kreidezeit Sumpfkalkfarbe ist eine trockenwischfeste Farbe, die optimal für Allergiker geeignet ist. Sie ist in unterschiedlich großen Gebinden erhältlich und die perfekte Wahl für preisbewusste Menschen.

VORTEILE

  • Die Farbe ist nicht nur trockenwisch-, sondern auch spritzwasserfest und somit optimal für Feuchträume
  • Sie zeigt ein gutes Deckvermögen
  • Die Kalkfarbe hat eine leicht desinfizierende Wirkung und ist schimmelabweisend
  • Die Kreidezeit Sumpfkalkfarbe ist für den Innen- wie für den Außenbereich geeignet

NACHTEILE

  • Die Sumpfkalkfarbe weist einen recht unangenehmen Geruch auf, so dass die gestrichenen Räume sehr gut gelüftet werden müssen
  • Es können drei bis vier Anstriche nötig sein, um ein komplett deckendes Ergebnis zu erzielen
KREIDEZEIT Sumpfkalkfarbe
  • Weiße Kalkfarbe für Zwischen- und Schlussanstriche im Innen- und Außenbereich
  • Fein dispergierter Marmorkalkfür sehr hohen Weißgrad sowie ein enormes Binde- und Haftvermögen
  • Ohne Zusatz von Kunstharzbindemitteln und synthetischer Pigmente
Bei Amazon ansehen

Von uns erhält die Kreidezeit Sumpfkalkfarbe eine Empfehlung, da sie gute Ergebnisse zu einem sehr fairen Preis erzielt.

 

Für Kellerräume : WO-WE Kalk Wandfarbe

Die ebenfalls in unterschiedlich großen Gebinden erhältliche WO-WE Kalk Wandfarbe ist besonders für Keller- und Feuchträume, aber auch für andere Innenräume geeignet.

VORTEILE

  • Sie ist für verschiedene mineralische Untergründe geeignet; Sie können sie beispielsweise auf Kalkputz streichen, auf Lehm oder Gipskarton
  • Die WO-WE Kalk Wandfarbe bietet einen hohen Weißgrad und eine hervorragende Deckkraft
  • Sie ist diffusionsoffen
  • Die Kalkfarbe ist wischfest
  • Sie weist eine hohe Ergiebigkeit auf

NACHTEILE

  • Auch bei der WO-WE Kalk Wandfarbe besteht lange Zeit ein unangenehmer Geruch, so dass eine gründliche Lüftung Pflicht ist; für Wohnräume ist sie daher nur bedingt zu empfehlen
  • Das Farbbild kann sehr wolkig sein; ist dieser Effekt gewünscht, ist dies natürlich als Vorteil zu werten, allerdings ist es natürlich Geschmackssache
WO-WE Streichkalk
  • Sehr gutes Deckvermögen mit hohem Weißgrad
  • Für alle mineralischen Untergründe, atmungsaktiv
  • Wischfest und überstreichbar
Bei Amazon ansehen

WO-WE bietet seit vielen Jahren hochwertige Qualität zu einem akzeptablen Preis. Auch die Kalkfarbe von WO-WE können wir uneingeschränkt empfehlen, wenn auch vor allem für Kellerräume.

 

 

Darauf ist beim Kauf von Kalkfarbe zu achten

Beim Kauf von Kalkfarbe sollten Sie auf bestimmte Eigenschaften achten, damit die erworbene Farbe genau die Kriterien erfüllt, die Sie für Ihren Zweck brauchen.

 

Einsatzbereich

Sie können Kalkfarbe innen und außen verwenden sowie in praktisch allen Räumen. Insbesondere in Feuchträumen empfiehlt sich der Einsatz von Kalkfarben aufgrund ihrer bakterien- und schimmelhemmenden Wirkung. Natürlich gibt es jedoch auch Farben, die für einen speziellen Bereich empfohlen werden. Achten Sie darauf, dass die Kalkfarbe genau den Bereich abdeckt, für den Sie sie benötigen.

 

Untergrund

Kalkfarbe kann generell nur auf mineralischen sowie saugenden Untergründen aufgebracht werden, sonst droht eine unzureichende Anhaftung. Die Farbe würde mit der Zeit einfach wieder abblättern. Außerdem sollte jeder Untergrund vor dem Farbauftrag unbedingt grundiert werden. Dies kann einfach mit verdünnter Kalkfarbe erfolgen.

kalkfarbe auf dispersionsfarbe

 

Abriebfestigkeit

Kalkfarbe ist nicht so abriebfest wie Dispersionsfarbe. Dennoch gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Herstellern sowie verschiedenen Anwendungsgebieten.

 

Deckkraft

Die Deckkraft von Kalkfarbe liegt generell nicht so hoch wie die von Dispersionsfarbe, weshalb ein mehrschichtiger Auftrag Pflicht ist. Gerade die mild wirkenden Farben sind jedoch einer der positiven Aspekte von Kalkfarbe und bilden, zusammen mit den schimmel- und bakterienhemmenden Eigenschaften, einen Hauptgrund für deren Anwendung.

 

Kosten der Kalkfarbe

Wie hoch die Kosten für Kalkfarbe sind, hängt in hohem Maße davon ab, ob Sie diese selber anmischen oder nicht. Bei selbst anzumischender Farbe liegen die Kosten deutlich niedriger als bei solcher, die bereits fertig zum Auftragen ist. Generell liegt die Preisspanne bei selbstgemischter Kalkfarbe bei etwa zwei bis sechs Euro, bei fertiger Kalkfarbe können es sogar bis zu fünfzig Euro sein.

kalkfarbe test

Bei Letzterer handelt es sich jedoch um wirklich hochwertige Farbe, die eine gute Deckkraft aufweist. Ob sich die Arbeit also wirklich lohnt, Kalkfarbe selbst anzumischen, muss der Anwender im Einzelfall entscheiden. Zudem besteht bei selbst angemischter Farbe stets das Risiko von Farbabweichungen, wenn große Flächen gestrichen werden sollen und mehrmals Farbe angemischt werden muss.

 

 

Anleitung für die Anwendung von Kalkfarbe

Um Kalkfarbe aufzutragen, benötigen Sie die folgenden Utensilien:

  • Kalkfarbe
  • Wasser
  • Einen großen Schwamm
  • Eine Sprühflasche
  • Eine Malerbürste

Das Kalkfarbe Streichen bedarf ein wenig Übung und ein paar Tricks. Generell ist der Auftrag von Kalkfarbe nicht so einfach wie der von Dispersionsfarbe. Wir verraten Ihnen nachfolgend, wie es Ihnen wirkungsvoll gelingen kann, Kalkfarbe zu streichen.

Zunächst muss der Untergrund auf seine Tauglichkeit geprüft werden. Nicht jeder Untergrund ist dazu geeignet, mit Kalkfarbe gestrichen zu werden. Altanstriche müssen entfernt werden, da Kalkfarbe nicht auf alte Farbe aufgebracht werden kann.

Der Untergrund, der sich für einen Anstrich mit Kalkfarbe am besten eignet, hat gut saugende Eigenschaften. Er sollte gründlich mit dem Schwamm angefeuchtet werden, ehe die Farbe aufgebracht wird. Außerdem muss er vorher von Staub und Schmutz gereinigt werden. Dies funktioniert gut mit einem Handfeger.

kalkfarbe wand

Ist der Untergrund gut feucht, kann die Kalkfarbe entweder angemischt oder einfach umgerührt werden. Dies hängt natürlich von der Frage ab, ob Sie diese selbst mischen oder gebrauchsfertig gekauft haben. Auch während der Arbeit mit der Kalkfarbe sollten Sie diese mehrmals umrühren. Auf diese Weise setzen sich die in der Farbe enthaltenen Partikel nicht so stark ab und die Farbe behält eine homogene Konsistenz bei.

Ein Teil der Farbe wird nun mit Wasser verdünnt und als Grundierungsschicht mit der Malerbürste auf die Wand aufgebracht. Achten Sie darauf, überall genügend Farbe aufzubringen, auch in Rillen oder Vertiefungen. Lassen Sie die Kalkfarbe gut trocknen und bringen Sie dann mindestens noch eine, besser mehrere, Schichten unverdünnter Farbe auf den Untergrund auf. Sprühen Sie die einzelnen Schichten während des Trocknungsvorgangs immer wieder ein wenig mit Wasser ein, um die Karbonatisierung zu optimieren. Auf diese Weise stellen Sie eine erhöhte Haltbarkeit und Abriebfestigkeit sicher.

 

Welche Innenräume eignen sich für einen Anstrich mit Kalkfarbe?

Kalkfarbe eignet sich für alle Innenräume, denen ein besonderes Ambiente sowie ein gesundheitsschonendes Klima verliehen werden soll. Für Feuchträume ist Kalkfarbe aufgrund seiner diffusionsoffenen und schimmelhemmenden Eigenschaften die perfekte Wahl. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass mit Kalkfarbe keine kräftigen Farbtöne möglich sind, sondern ausschließlich sanfte, pastellige oder gedeckte Farben.

 

Kalkfarbe überstreichen

Wenn Sie alte Kalkfarbe überstreichen möchten, empfiehlt sich eine besondere Vorgehensweise. Die alte Farbe sollte, aufgrund ihrer Abriebeigenschaften, abgetragen werden. Dabei wird die Wand zunächst mithilfe einer groben Bürste freigelegt. In dieser Arbeit liegt eine gewisse Tücke: Sie sollten unbedingt Schutzkleidung verwenden, am besten einen Ganzkörperanzug. Denn kommt der feine Staub bei der Arbeit mit Ihrer Haut in Berührung, so kann der Kalk in Verbindung mit Schweiß eine ätzende Wirkung entfalten. Der Eigenschutz sollte also oberste Priorität haben.

Nach dem Entfernen des Altanstrichs wird die neue Farbe aufgetragen. Beachten Sie, dass bei saugenden Untergründen eine Grundierung verwendet werden sollte. Mineralfarbe hingegen können Sie direkt auf Kalkfarbe auftragen, solange Letztere nicht bröckelt. Die Mineralfarbe verbindet sich mit dem darunterliegenden Kalk.

kalkfarbe streichen

Es wird immer mehrschichtig gearbeitet, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

 

Kalkfarbe entfernen

Kalkfarbe kann mit einer groben Bürste oder einer Drahtbürste abgebürstet oder mit einem Schleifgerät entfernt werden. Bröckelnde Farbreste können Sie auch mit einem Spachtel abkratzen.

Ein Hochdruckreiniger kann, jedenfalls im Außenbereich, ebenfalls zum Einsatz kommen. Dabei sind oben genannte Schutzmaßnahmen unbedingt einzuhalten. Zudem sollten Sie eine Atemschutzmaske mit guter Filterwirkung tragen. Denn der Staub kann beim Einatmen auch in die Lungen gelangen. Achten Sie trotz der Schutzmaßnahmen auf eine geeignet Belüftung im Innenbereich.

kalkfarbe entfernen

 

Kalkfarbe im Keller

Kalkfarbe ist für jeden Raum geeignet, insbesondere jedoch für Feuchträume. Kalkfarbe im Keller ist eine gute Wahl, allerdings sollten Sie darauf achten, dass sich keine Eisennägel dort befinden, die in Kontakt mit der Farbe kommen könnten. Denn dadurch entstehen unschöne Stockflecken. Weiterhin sollte der Untergrund trocken sein, um Schimmelbildung effektiv vorzubeugen.

 

 

Anleitung um Kalkfarbe selber herzustellen

Kalkfarbe selbst herzustellen ist kostengünstig und einfach. Sie benötigen:

  • Löschkalk
  • Wasser
  • Eventuell Farbpigmente
  • Leinöl, Quark ohne Sahne und Salz ohne Jod oder Fluor für eine verbesserte Wischfestigkeit
  • Einen großen Eimer oder ein sonstiges Gefäß zum Anmischen
  • Eine geeignete Schutzausrüstung
  • Einen Bohrquirl

Mischen Sie den Löschkalk und das Wasser im Verhältnis fünf zu sechs und verwenden Sie den Bohrquirl, um die Mischung gründlich zu verrühren. Nun etwas Kochsalz sowie drei Prozent des Quarks hinzufügen und erneut gründlich verrühren. Der Quark sollte weder Sahne, noch Zucker enthalten!

Nun können Sie bis zu fünf Prozent Farbpigmente einrühren, bis Sie den gewünschten Farbton erzielt haben. Zu beachten ist, dass diese in einer basischen Umgebung beständig sein müssen. Streichen Sie zur Probe die Farbe auf ein kleines Stück Pappe oder eine versteckte kleine Wandfläche. Lassen Sie sie trocknen, da sie durch den Trocknungsprozess noch ausbleicht. Nur so finden Sie heraus, ob der Farbton Ihnen wirklich gefällt. Achten Sie jedoch darauf, die angerührte Farbe dabei vor Austrocknung zu schützen.

kalkfarbe selber herstellen

 

Gefällt Ihnen die Farbe, können Sie an die Arbeit gehen und die ganze Wand streichen.

 

 

 

Fragen und Antworten

 

Welche Farbe hält auf Kalkfarbe?

Auf Kalkfarbe hält keine Dispersions- oder eine andere herkömmliche Farbe. Mineralfarbe ist jedoch bestens geeignet, um auf Kalkfarbe aufgetragen zu werden.

 

Was kostet Kalkfarbe?

Rühren Sie die Kalkfarbe selbst an, kostet sie etwa zwischen zwei und sechs Euro pro Liter. Deutlich teurer ist handelsübliche Kalkfarbe, die bereits fertig für den Auftrag ist: Sie kann bis zu fünfzig Euro pro Liter kosten.

 

Lassen sich Holzmöbel mit Kalkfarbe streichen?

Holzmöbel sind fast unmöglich mit Kalkfarbe zu streichen, da diese auf dem Untergrund nicht hält – selbst wenn die Holzmöbel zuvor angeschliffen wurden. Deutlich besser ist Kreidefarbe geeignet, die ebenfalls Kalk enthält, allerdings besser auf verschiedenen Untergründen haften. Holzdecken können mit Kalk-Kaseinfarbe gestrichen werden, da das enthaltene Kasein als Bindemittel fungiert und für eine bessere Anhaftung sorgt.

kalkfarbe holz

 

Wann ist Kalkfarbe trocken?

Kalkfarbe braucht etwa acht bis zwölf Stunden, bis sie völlig durchgetrocknet ist. In der Regel sieht man Kalkfarbe an, ob sie trocken sind, denn dann wirkt die Farbe um einige Farbnuancen heller.

 

Kalkfarbe selber anzumischen sowie aufzutragen ist keine Kunst, wenn man weiß, wie es geht. Allerdings sind dabei verschiedene Dinge zu beachten, die für einen ungeübten Hobbyheimwerker eine Herausforderung sein können. Wir hoffen, wir konnten Ihnen bei der Entscheidung für oder gegen eine Kalkfarbe sowie bei ihrer Verarbeitung helfen.

 


Ähnliche Beiträge